05 Februar 2015

Ein Hallo aus der Blog-Abstinenz und ein Rezept für leckere Frühstücksmuffins mit Honig & Joghurt

Warum isst man eigentlich in 99% aller Fälle nur Frühstückssachen zum Frühstück? Dies war heute irgendwie die essenzielle Frage, die mich fast den gesamten Morgen beschäftigte und mir nicht mehr aus dem Kopf ging.


Also jetzt mal ganz ernsthaft: Wie kommt es, das man Rührei meist zum Frühstück isst, Nudeln oder Salat eher zu Mittag und Kuchen am Nachmittag? Ich meine, es gibt doch auch Dinge, die man immer essen kann: Käse zum Beispiel. Der wird zum Frühstück auf dem Brötchen gegessen, zum Mittag auf Hawaii-Toast oder in Salat und zum Abendbrot auf die Stulle gelegt. Achja, naschen kann man ihn auch noch zwischendurch – oder eine Käseplatte damit schmücken.

Aber isst man Eier oder Marmelade: Tadaa, Frühstück. Ich denke, da mich diese Frage heute dermaßen signifikant beschäftigt, fällt sie eindeutig in die Kategorie „First World Problems“ – nicht. Naja irgendwie finde ich es schon leicht untragbar, dass der Kuchen auf die Kaffeetafel reduziert wird. Da ich es natürlich nicht bei diesem Faux Pas belassen kann, habe ich Abhilfe geschaffen. Ich präsentiere: Sündhaft leckere Muffins, die so gut sind, dass man sie direkt zum Frühstück essen kann!


Für etwa 12 Stück:

140 g Mehl Type 405
160 g Vollkornmehl
2 TL Backpulver
½ TL Natron
1 EL Zimt
125 g Butter
5 TL flüssiger Honig
250 g Joghurt
1 Ei

Saft und Schale von einer Bio-Zitrone
Haferflocken zum Bestreuen

Ein Muffinblecht mit Papierförmchen auslegen und den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit Backpulver, Natron und Zimt vermischen. Die Butter mit dem Honig in einem kleinenTopf erwärmen und beiseite stellen.
In einer zweiten Schüssel den Joghurt mit dem Ei, Zitronenschale und -saft verrühren, dann die Butter und den Honig dazugeben. Die Mehlmischung in die Jogurtmasse geben und zu einem glaaten Teig verrühren.
Den Teig bis zu zwei Drittel Höhe in die Muffinförmchen einfüllen. Nun im Backofen 20-25 Minuten goldbraun backen.
Die Muffins aus dem Backofen nehmen, in der Form noch 5 Minuten ruhen lassen. Aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen oder warm servieren.



Ich wünsch euch was,
MissFredaSofie♡

1 Kommentar:

  1. Weißt du was? Die werden morgen direkt nachgebacken :D
    Ich liebe Muffins zum Frühstück...finde es auch wahnsinnig praktisch um sie mal fix mit in die Arbeit zu nehmen!

    Liebste Grüße, Ann-Cathérine

    AntwortenLöschen