10 Februar 2014

Mein erstes Rezept für euch & eine Hochzeitstorte zur Goldenen Hochzeit




Der heutige (und allererste!) Post ist zwei ganz bestimmten Personen gewidmet: Monika und Kurt. Ich kenne die Zwei schon seit ich ganz klein bin und nun haben sie vor Kurzem ihre Goldene Hochzeit gefeiert. Zu diesem Anlass habe ich es mir nicht nehmen lassen, den beiden den Nachmittagskaffee zu versüßen - und zwar mit dieser Torte! Sie besteht aus drei Schichten Vanillebiskuit, einer Himbeer-Vanillecreme Füllung und weißer Schokoladenganache. Das ganze ist abschließend noch in weißen Vanillefondant gehüllt. 



Für eine 18cm Ø Springform

260 g Mehl 
270 g Zucker
3 gestrichene TL Backpulver
1 Prise Salz
80 g Butter
200 ml Milch
2 Eier
1 TL Vanilleextrakt

das Mark einer ausgekratzten Vanilleschote


Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine 18cm Ø Springform fetten und mit Backpapier auskleiden. Den Zucker und die Butter schaumig rühren, dann die Eier hinzugeben und weiter rühren, bis eine cremige Masse entsteht. Das Mehl mit dem Salz und Backpulver mischen. Dann die Mehlmischung und die Milch zufügen. Anschließen das Vanillemark und den Vanilleextrakt dazugeben und gut verrühren.
Den Kuchen im Backofen etwa 60 Minuten goldbraun backen (Stäbchenprobe). 
Aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.
Mit einem scharfen Messer waagerecht in drei Teile schneiden.

Für die Füllung

50 g Himbeeren (frisch oder TK)
300 ml Milch
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
3 EL Zucker
400 ml Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
3 Blatt Gelatine

Die Himbeeren (auftauen lassen und) pürieren. Beiseite stellen. Die Milch mit dem Zucker und dem Vanillepuddingpulver aufkochen lassen. Auf Zimmertemperatur erkalten lassen. Mit einem Rührbesen die Sahne und den Vanillezucker unterrühren. Die Gelatine in Wasser einweichen, ausdrücken und die Creme-Mischung dazugeben. Den ersten Tortenbosen mit Vanillecreme einstreichen und das gesamte Himbeerpürree darauf verteilen.
Den zweiten Boden einstreichen und den Dritten aufsetzen.


Für die Ganache

250g weiße Kuvertüre
120 ml Sahne

Die Kuvertüre hacken. Die Sahne auf niedriger Stufen erwärmen (nicht kochen lassen) und die Kuvertüre darin schmelzen. Vollständig auskühlen lassen. Mit einer Palette die Torte ganz damit einstreichen und 2 Stunden kalt stellen. 
Danach könnt ihr mit dem Eindecken der Torte weitermachen: Hierfür habe ich Fondant mit Vanillegeschmack von 'SatinIce' verwendet.
Zum Schluss kann die Torte noch nach Herzenslust verziert werden. 


So und nun werden wir zum Abschluss mal etwas poetisch und gefühlsbetont: Eine Heirat ist immer eine große Sache und ein riesen Schritt. Ein Schritt in einen neuen Lebensabschnitt. Vielleicht heute sogar noch mehr, als in der zur der Zeit, wo meine Eltern geheiratet haben. Heutzutage ist Vieles anders, die Menschen leben viel schneller und es gibt viel mehr und andersartige Probleme, denen man sich stellen muss. Eine Heirat hat so viele Facetten: Sie hat mit bedingungsloser Liebe, Respekt und Vertrauen zu tun – und natürlich mit einem ganz kleinen wenig Unsicherheit. Der Unsicherheit, dass man sich nun den Rest seines Lebens an diesen einen Menschen binden möchte – und sooft hört, das dies nicht klappt. Natürlich ist es eine großes Herausfordung den Partner und sein Verhalten in allen Lebenslagen zu akzeptieren – doch was ist schon leicht? Trotzdem denke ich, dass es dieses Risiko allemal wert ist. Allein um herauszufinden, dass es bei einem selbst nicht so ist. Und man ein Stückchen vom Glück eingeschlossen in einem Marmeladenglas verewigen kann. Denn ist es nicht im Endeffekt immer die Liebe, die Menschen selbst in den finstersten Zeiten immer wieder zueinander finden lässt?

Mit diesen Worten verabschiede ich mich nun und wünsche euch allen einen wunderbaren Wochenstart.

Liebe Grüße,
MissFredaSofie ♡
 


Kommentare:

  1. Echt super dass du das gepostet hast! Meine Großeltern haben bald goldene Hochzeit und da werde ich dein Rezept gleich ausprobieren!
    Süßer Blog, weiter so! Ich folge dir ab jetzt auf Bloglovin und BC, mir gefallen deine Posts super!

    http://anchorsandinfinity.blogspot.co.at
    schau doch mal bei mir vorbei, vielleicht gefällt dir mein Blog ja auch :)

    xx
    Elena

    AntwortenLöschen
  2. Die ist wirklich super schön geworden und ich liebe deinen Blog!!:)
    Wo hast du den goldenen Zucker und die Stempel für die Girlande gekauft? :)
    Ganz liebe Grüße!
    Alina

    http://daskleineeck.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alina!
      Das Masking Tape für die Girlande ist von IKEA aus der Dekorationsabteilung und dir Schrift ist mit Prägeband von Dymo gemacht! Die goldenen Sprinkels habe ich von hier: http://www.ebay.de/itm/181133960636?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1497.l2649

      Liebe Grüße!

      Löschen