28 Februar 2014

Soulfood: Flammkuchen mit Ziegenkäse, Äpfeln, roten Zwiebeln & Rosmarin


So kann's geh'n: Vor ein paar Tagen war ich noch voll und ganz davon überzeugt, dass der Frühling nun endlich angefangen hat. Naja, also als ich heute Morgen von einem grauen Himmel und Nieselregen (das richtige "Hamburger Schietwetter" à la Februar also) begrüßt wurde, sah das Ganze dann schon wieder etwas anders aus. Aber was soll man da machen? Richtig, was Leckeres kochen! Also habe ich ein wenig in meiner "Soulfood" Abteilung gestöbert und habe dann auch was Feines entdeckt. Dabei rausgekommen ist ein Flammkuchen - etwas abgewandelt vom Originalrezept, aber herzhaft lecker!


Flammkuchen - oder auch Flammekueche, Flammwaie, Elsässisch Flammekueche oder original französisch Tarte flambée - ist eine Spezialität mit langer Tradition aus dem Elsass, der benachbarten Pfalz und Baden. Seinen Namen hat der Flammkuchen von den noch lodernden Flammen, wenn er in den Ofen geschoben wurde. Ursprünglich wurde der Flammkuchen als Test im Ofen gebacken, um die Temperatur für das anschließende Brot backen zu messen. Wenn er zu schnell dunkel wurde, musste der Ofen noch abkühlen. Brauchten der Flammkuchen zu lange, musste noch Holz nachgelegt werden. Wie dem auch sei, wichtig ist: Ein richtiger Elsässer Flammkuchen muss einen dünnen, knusprigen Boden haben, leicht säuerlich schmecken und natürlich frisch aus dem Ofen auf den Tisch kommen. Egal ob nun traditionell mit Speck, Zwiebeln und Schmand oder in abgewandelter Form mit Lachs, Äpfeln, Lauch … Hauptsache es schmeckt! 


Für 2 Personen braucht ihr:

20 g Hefe, frisch
150 ml lauwarmes Wasser
250 g Mehl
7 EL Olivenöl
1 Prise Salz
150 g Ziegenfrischkäse
1 EL Milch
1 Apfel
1 mittelgroße rote Zwiebel
Rosmarin, frisch
Ziegenkäserolle (200g)
Pfeffer
Salz

Die Hefe und das Wasser schnell miteinander verrühren. Dann das Mehl, das Olivenöl und das Salz hinzugeben. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Danach die Teigschüssel abdecken und an einem warmen Ort ca. 45 Minuten lang quellen lassen. Den Backofen auf 200°C Ober- / Unterhitze vorheizen.
Den Ziegenfrischkäse mit der Milch verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Flammkuchenteig dünn ausrollen und die Ziegenkäsecreme darauf verteilen.
Die Äpfel mit einem Entkerner vom Kerngehäuse befreien. Die Zwiebel schälen und zusammen mit dem Apfel in hauchdünne Scheiben hobeln. Die Ziegenkäserolle in Scheiben schneiden. Den Flammkuchen mit Apfel- und Zwiebelringen, sowie Ziegenkäse belegen. Den Rosmarin waschen, abtupfen und je nach gusto über den Flammkuchen verteilen.
Dann Pfeffern und für ca. 12 Minuten auf unterer Schiene im Backofen backen.


Ich wünsche euch einen wunderbaren Start ins Wochenende!


Liebe Grüße,
MissFredaSofie ♡

Kommentare:

  1. Eine wundervolle Idee, das sieht alles so lecker aus!
    Ps. Ich habe mich übrigens erdreistet dich als Lieblings-Blog zu nominieren. Ich mag deine Ideen und die Liebe die du in deinen Blog steckst und wollte das honorieren.
    Wenn du also Lust hast, könntest du meine Fragen beantworten. Wäre auf deine Antworten sehr gespannt.
    Alles Liebe und einen schönen Abend,
    Annica von http://bakoba.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Sieht richtig lecker aus ! eine schöne Idee :)
    Schönen Blog hast du !

    liebste grüße,

    http://dw-remember.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Oh sieht das lecker aus, da habe ich nun ja richtig Hunger bekommen! Vielen Dank für das tolle Rezept!

    Hier geht's zu meinem Blog – Über neue Leser würde ich mich sehr freuen!

    AntwortenLöschen
  4. Sieht ziemlich professionell aus dein Blog. Sehr schön :)
    Schau doch mal bei mir vorbei bei Gelegenheit =)

    http://myhealthcarediary.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Der sieht so lecker aus <3 überlege noch was ich heute Abend kochen soll und Flammkuchen steht jetzt ganz oben auf meiner Liste.

    Liebe Grüße
    Bonny

    AntwortenLöschen