08 Juli 2014

Über Unwiderstehlichkeit, den Abschluss von der Schule und sagenhaft leckeren Ciabattabrötchen mit Erdbeer-Rhabarbermarmelade

„Heute Abend musst du unwiderstehlich aussehen!“. Oh nein. Das klingt nach Zeitaufwand, Erniedrigung und Schmerz. Wegen meines Abiturballs ergab sich für meine Mutter die perfekte Gelegenheit, an meiner doch sehr widerspenstigen blonden Mähne herumzuarbeiten. Eines muss man ihr lassen: Das kann sie wirklich ausgesprochen gut. Ich bin leider nicht so ein begabtes Accessoire-Mädchen. Ich liebe meine Kleidung und dazugehörige Schuhe, wenn die Tasche dazu passt, habe ich auch nichts dagegen einzuwenden. Aber Bling und passender Nagellack? Nicht wirklich. Also bleibt es im Großen und Ganzen beim Causal-Look, mit ein paar All-Stars, hier und da einem Elch oder einer Pusteblume und etwas Nude-Nagellack. Da simple Dinge sowieso eher meine Welt sind, mag ich es auch beim Frühstück eher dezent und nicht allzu ausgeprägt. Heute gibt es zu diesem Thema dann direkt gleich zwei Rezepte zum Ausprobieren, die ganz fix zubereitet sind und unglaublich lecker schmecken.


Den Anfang machen heute diese super fluffigen Ciabattabrötchen, die einem frisch gebacken ein kleines Lächeln auf’s Gesicht zaubern. Da kann auch der größte Morgenmuffel nicht mehr im Bett bleiben… 

Für etwa 6-8 Brötchen:

½ Würfel frische Hefe
150 ml warmes Wasser
1 TL Zucker
1 TL Salz
2 EL Olivenöl
300 g Mehl

Den Backofen auf 200° Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Hefe mit dem Salz, Zucker und Olivenöl in dem warmen Wasser auflösen. Das Mehl hinzugeben und das Ganze gründlich zu einem geschmeidigen Teig verkneten. An einem warmen Ort 45 Minuten ruhen lassen. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, den Teig ohne Kneten zu kleinen Ciabattabrötchen formen und auf ein Backblech setzen. Mit einem Küchenhandtuch abgedeckt 20 Minuten aufgehen lassen. Zum Schluss die Ciabatta dünn mit Mehl bestäuben und im Backofen 20-25 Minuten backen.



Wer sich danach noch etwas mehr austoben und sich gern einen leckeren Fruchtaufstrich zaubern möchte, für den habe ich jetzt noch ein Rezept für eine fruchtig-leckere Erdbeer-Rhabarbermarmelade. 

Ihr braucht:

400 g Rhabarber
1260 g Erdbeeren
2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
250 g Erdbeergelierzucker, 2:1
500 g Gelierzucker, 2:1
10 g Agar Agar
100 ml Wasser

Den Rhabarber und die Erdbeeren waschen und putzen. Den Rhabarber schälen, die Erdbeeren vom Grün befreien und beide Früchte in kleine Würfel schneiden. Mit den übrigen Zutaten in einen großen Topf geben und aufkochen lassen, sodass sich Schaum bildet. Gelegentlich umrühren. Wenn der Schaum zurückgeht, die Mischung mit einem Pürierstab fein pürieren und durch ein Sieb streichen. Danach sofort in sterile Schraubgläser füllen, diese gut verschließen und abkühlen lassen.



Ich wünsch' euch einen schönen Start in den tag und einen tollen Dienstag!

Liebe Grüße, 
MissFredaSofie♡

Kommentare:

  1. Ahh wie gut sieht das aus!!

    sag mal woher hast du denn den süßen Löffel?

    Liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön, liebe Jana! Den Löffel gab's mal zu Ostern bei Tchibo.
    Liebste Grüße, Freda

    AntwortenLöschen