15 Dezember 2014

Ein kleines Geständnis und Lebkuchentrüffel mit akutem Suchtpotential

Ich würde mal schätzen, dass sich 94% von euch die Situation wie folgt vorstellen: Ich stehe mit akkurat hochgesteckten Haaren, einer hübschen Bluse, weihnachtlich gemustertem Rock, einer Rüschenschürze und eleganten Pumps in der Küche, während ich galant in verschiedensten Rührschüsseln für Macarons, Baisers und Biskuit rühre. Dazu läuft leise das Radio im Hintergrund, ich summe „All I Want for Christmas ist You“, „Driving Home for Christmas“ und „Santa Claus is Coming to Town“ in einer perfekten Tonlage mit. (Okay, das mit der perfekten Tonlage ist wirklich nicht gelogen, allerdings muss ich bei dem Rest beide Finger hinter dem Rücken kreuzen.) 


Abends sitze ich dann brav vor meinem Laptop und tippe mit einem Stückchen frisch gebackenem Kuchen das nächste Rezept ab. Die entzauberte Wahrheit sieht eher wie folgt aus: Ich stehe mit Joggingpants oder Leggins, oversized Strickpulli (ja, ich versuche diese Sachen mit Absicht modisch klingen zu lassen) und Kuschelsocken statt Pumps in der Küche und rühre wild durch alle Schüsseln. Die Haare sind mal wieder zu einem undefinierbaren Knoten aufgetürmt, das Radio haut auf hoher Lautstärke die neuste Playlist vom iPod raus und ich stehe mit mehlbepuderter Nase zwischen dem ganzen Chaos. Und zu den nahrhaften Abenden am PC: Entweder verbringe ich meine Nachdenkzeit damit, die Marshmallows aus der Lucky Charms Tüte zu suchen oder ich knabbere ich grade eine Möhre, weil mir von dem ganzem Süßkramgefuttere schon ganz schlecht ist.


Tja ihr Lieben. Und das Rezept von heute ist auch schon wieder eine Woche alt, während ich auf dem Weg nach Stuttgart im Zug sitze und den gerade zu lesenden Text abtippe. Naja. Wenigstens bin ich heute meinem Tagesmotto ehrlich und direkt nachgekommen. Und jetzt vergessen wir bitte oben Genanntes und stellen uns Situation I der zauberhaften Küchenfee vor.


Für ca. 25 Trüffel:

100 g Vollmilchschokolade
50 g Zartbitterschokolade (am besten 75%)
70 g Schlagsahne
2 gestr. TL Lebkuchengewürz
100 g gemahlene Haselnüsse

3 EL ungesüßtes Kakaopulver (z.B. Sarotti)

Die Schokolade mit einem schweren Messer fein hacken. Sahne in einen kleinen Topf geben und die gehackte Schokolade dazu geben. Unter Rühren beides zusammen erhitzen, bis die Schokolade vollständig in der Sahne geschmolzen ist, dann das Lebkuchengewürz untermischen. Den Topf vom Herd nehmen und mit einem Schneebesen die Haselnüsse unterheben. Die Masse an einem kalten Ort für 30 Minuten abkühlen lassen.
Die Hände kalt abspülen (so lassen sich die Trüffel leichter zu Kugel formen) und mit Hilfe eines Teelöffels kleine Portionen abstechen. Trüffelkugeln formen und in Kakaopulver wälzen. Kühl lagern. 



Ich wünsche euch eine zauberhafte Woche!

Liebst,
MissFredaSofie♡

1 Kommentar:

  1. Boah, das hört und sieht sich super lecker an :), das Rezept nehme ich mit!

    Liebe Grüße
    Irène

    AntwortenLöschen